Skip to main content
Katzenbaum kaufen

Worauf muss ich beim Katzenbaum Kauf achten?

Beim Katzenbaum Kaufen gibt es ein paar Dinge zu beachten, um zu gewährleisten, dass der Katzenbaum, auch optimal zu Ihrer Katze passt. Zum einen spielt selbstverständlich die Stabilität eine wichtige Rolle. Wer schon einmal erleben konnte, welche Kraft eine Katze bei einem Hechtsprung zum Baum entwickeln kann, wird verstehen warum. Das letzte was natürlich passieren soll, ist dass der Kratzbaum mitsamt Ihrer Katze umfällt und sich Ihr Haustier oder gar Sie selbst verletzen.
Zum anderen ist ein wichtiges Kaufkriterium, aus welchem Material der Katzenbaum bestehen soll. Es gibt schließlich Katzenbäume mit den unterschiedlichsten Materialien:
Von Sisal, über Bananblätter, bis hin zu Naturholz. In unserem ausführlichen Kratzbaum kaufen Ratgeber haben wir deshalb die nützlichsten Informationen übersichtlich für Sie zusammengefasst.

Katzenbaum oder Kratzbaum – Was ist der Unterschied?

Bei Ihrer Suche nach dem dem optimalen Kratzbaum wird Ihnen mit Sicherheit aufgefallen sein, dass in diesem Zusammenhang auch oft der Begriff Katzenbaum fällt. Ein Katzenbaum ist in der Tat nichts anderes als ein Kratzbaum. Auch wenn man meinen mag, dass sich hinter den zwei Begriffen auch zwei unterschiedliche Produkte verstecken würden, ist ein Kratzbaum genau das gleiche wie ein Katzenbaum.

Der Katzenbaum – 5 Funktionen in einem

Versteck

Ein Katzenbaum bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Verstecken und Ausschauhalten. Die hohen Plattformen ersetzen die in der freien Natur vorkommenden Äste hervorragend. Von dort oben kann eine Katze ungestört beobachten.

Rückzugsort

Von den vielen Entdeckungen und dem Kratzen kann eine Katze schon müde werden. Umso besser, wenn sich auch ihr geliebtes Haustier mal für ein paar Stunden zurückziehen kann und sich in Ruhe für die nächsten Ereignisse des Tages vorbereiten kann. Die Höhlen eines Katzenbaums sind dafür ideal.

Spielplatz

So gerne sich Stubentiger von einer großen Mahlzeit ausruhen, so gerne spielen sie auch. Ob Plüschbälle, raschelnde Dinge oder Seile – alles lädt dazu ein, erkundet zu werden. Eine Hauskatze kann über Stunden an ihrem Kratzbaum mit allerlei Spielsachen beschäftigt werden.

Kratzmöbel

Katzen kratzen. Ein Katzenbaum hilft hierbei, dass nicht Wohnzimmermöbel und andere Raumausstattung in Mitleidenschaft gezogen werden. So kann Ihr Stubentiger mithilfe eines Katzenbaums ohne Probleme seinem natürlichen Verhalten nachgehen.

Entdeckungsort

In der freien Natur springt, klettert und tobt eine Katze den ganzen Tag über. Sie geht jagen und kommt dabei an neue Orte und Plätze. Dadurch bekommt sie immer wieder neue Sinneseindrücke durch Situationen, die bewältigt werden müssen. Ein Katzenbaum empfindet die in der Natur vorkommenden Gegebenheiten so gut wie möglich nach und ermöglicht so eine artgerchte und angenehme Katzenhaltung.

Welchen Kratzbaum kaufen?

Als unabhängiges Vergleichs- und Testportal von Katzenbäumen werden wir immer wieder gefragt, welchen Kratzbaum wir empfehlen würden. In unserem Test finden Sie viele verschiedene Modelle aus vielen unterschiedlichen Preisklassen. Besonders beliebt ist die Preisklasse Kratzbaum günstig. Diese Kratzmöbel zeichnen sich vor allem durch den günstigen Preis aus. Selbstverständlich haben wir jedoch auch darauf geachtet, dass die Qualität und die Verarbeitung dieser Modelle stimmt. Da Katzen erwartungsgemäß sehr viel Zeit auf ihrem neuen Kratzbaum verbringen werden, ist es wichtig, dass der Baum stabil steht und die Härteanforderungen im Alltag besteht.

 

Katzenbaum kaufen

Warum haben wir diese Vergleiche und Tests für Sie gemacht?

Um es kurz zu fassen: Aus eigener, teils leidvoller Erfahrung. Die vielen Jahre als Berater in einem großen deutschen Zoo-Fachhandel sowie unsere eigenen Erfahrungen haben uns gezeigt, dass es sehr viel zu beachten gibt und vor allem oft für Unerfahrene die nötige Übersicht fehlt. Der Notleidende in dieser Situation ist oft das Haustier, weil sich viele Katzenhalter aus Angst etwas falsches zu kaufen, lieber gar keinen Katzenbaum kaufen.
Genau das führt aber unweigerlich zu Missständen, weil der Katze ein wichtiger Bestandteil ihrer Sozialisation fehlt! Wir möchten Ihnen deshalb bei der Kaufentscheidung unter die Arme greifen. Damit auch Sie für Ihre Katze den optimalen Katzenbaum kaufen können. Insbesondere als neuer Katzenbesitzer ist es schwer, sich in der großen Masse der Kratzbäume zurechtzufinden und genau das Richtige zu finden.
Wir möchten aus diesem Grund mit fast zwei Jahrzehnten Erfahrung als Hintergrund, Ihnen helfen. Wenn Sie auf unsere Vergleiche und Tests setzen, sparen Sie sich eine Menge Zeit und mühsame Recherchearbeit. Das versprechen wir Ihnen, für welchen Katzenbaum Sie sich auch entscheiden werden!
Mit den gesammelten Informationen zu Tests und Vergleichen der einzelnen Produkte, helfen wir Ihnen gerne und kostenlos, das Beste für Ihre Katze zu finden.

Wir freuen uns, wenn wir Ihnen bei der Auswahl des neuen Katzenbaums behilflich sein können

Ein Kratzbaum, oder auch Katzenbaum genannt, zählt zur Grundausstattung für jeden Katzenhalter. Sie schützen nicht nur die Wohnlandschaft, Teppiche und Wandverschönerungen vor allzu eifrigen Katzen, sondern bieten auch Rückzugs- und Spielmöglichkeit. Da Kratzbäume von solcher Wichtigkeit sind, wundert es sehr, dass viele Katzenbesitzer keinen besitzen. Das liegt vor allem daran, dass die Entscheidung aufgrund der Masse der Angebote sehr schwerfällt. Oft fehlt die nötige Zeit und ein erfahrener Berater, der bei der Kaufentscheidung helfen und unterstützen kann. Weil wir diese Problematik kennen, haben wir hier einen Kratzbaum Ratgeber für Sie geschrieben, in dem Sie alles Wichtige rund um den Kauf des richtigen Kratzbaums erfahren.

Warum einen Kratzbaum kaufen?

In Teil I unseres Kratzbaum Ratgebers können Sie erfahren, warum ein Kratzbaum heutzutage so wichtig für Hauskatzen ist. Das liegt daran, dass die meisten Katzen mittlerweile in der Wohnungshaltung leben. Für Hauskatzen ist es besonders wichtig, sich in einer Wohnung wohl zu fühlen und ihren natürlichen Bedürfnissen nachgehen zu können. Dazu zählt neben Zuneigung und Abwechslung auch die Möglichkeit zu klettern, spielen, erkunden sowie verstecken und schlafen. Ein Kratzbaum ist speziell dazu da, diese wichtigen Funktionen zu erfüllen.

Welcher ist der perfekte Kratzbaum für meine Katze?

Grundsätzlich lässt sich diese Frage nicht ganz so einfach beantworten. Für die Kaufentscheidung spielen verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle. Im Folgenden liefern wir Ihnen einen übersichtlichen Einblick, worauf Sie bei der Auswahl achten müssen.

Ein Kratzbaum für jedes Alter

Gerade Katzenbabys benötigen verhältnismäßig niedrigere Sprungflächen, um sich beim Austesten ihrer Kräfte nicht zu verletzten. Oft können Sie ihre Fähigkeiten noch nicht richtig einschätzen. Deshalb muss darauf geachtet werden, dass der Kratzbaum der Größe ihrer Katze angemessen ist. Ausgewachsene Katzen können problemlos von der obersten Sprungfläche eines deckenhohen Kratzbaums springen ohne sich zu verletzten. Aber auch für ältere Katzen spielt die Höhe eine wichtige Rolle. Die Senioren sind nicht mehr ganz so agil und freuen sich deswegen über Kletterhilfen und Treppen. Diese erleichtern ihnen den Auf- und Abstieg, wodurch sie immernoch die höchsten Plattformen erreichen können.

Ein Kratzbaum für jede Größe – Stabilität

Ob kleines Katzenbaby oder wohlgenährter Kater – ein Kratzbaum muss den Anforderungen gewachsen sein. Nichts ist schlimmer, als dass der Kratzbaum mitsamt Katze umfällt und Mobiliar, ihre Katze oder gar Sie selbst verletzt werden. Deswegen muss insbesondere auf die Standfestigkeit des Katzenbaums geachtet werden.
Hierzu kann gesagt werden, dass es sich lohnt, einen tendenziell größeren Kratzbaum zu kaufen, um die Stabilität zu gewährleisten. Jeder der schoneimal eine große Katze beim Sprung auf den Kratzbaum beobachten konnte, weiß wie viel Kraft der Stubentiger dabei aufbringen kann. Das Problem des Umkippens ist bei großen Wohnzimmern und dementsprechend ausladenden Katzenbäumen nicht vorhanden, bei kleinen Wohnungen ist hingegen Kreativität gefragt.
Vor allem bei Kratzbäumen mit nur einem Stamm muss darauf geachtet werden, dass ein schwerer Sockel oder eine Einspannung an der Decke den Kratzbaum vor möglichem Umkippen sichert.
Dazu eignen sich Deckenspanner hervorragend. Diese bieten zum einen der Katze noch einmal mehr Höhe zum Klettern und Spielen und sorgen andererseits für besseren Halt. Katzen merken übrigens diese zusätzliche Stabilität durch einen qualitativ hochwertigen Kratzbaum. Ist ihnen der Baum zu instabil, werden sie ihn sehr wahrscheinlich nicht betreten.

Alles eine Frage des Materials? – Ein Vergleich

Es gibt Katzenbäume in den unterschiedlichsten Farben und Formen. Gerade das Material spielt bei der Kaufentscheidung eine wichtige Rolle. Der neue Kratzbaum soll sich schließlich harmonisch an die bereits bestehenden Möbelstücke anpassen. Beim Material kommt es deswegen auf Natürlichkeit an. Katzen knabbern und beißen nicht selten an ihrem Kratzbaum herum. Schädliche Stoffe sind deshalb natürlich ein völliges Tabu.

 

51WNpgltmIL._SL1000_Kratzbaum aus Sisal

Katzenbäume aus Sisal sind aus jedem Zoofachgeschäft bekannt und in vielen Formen und Farben erhältlich. Der Begriff Sisal-Kratzbaum ist nicht ganz richtig, da die anderen Modelle ebenfalls hier und da mit Sisal umspannt sind. Das liegt daran, dass die hohe Widerstandskraft und Reißfestigkeit dieses Materials geradezu perfekt für die Verwendung an Kratzbäumen ist. Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass die Rohre unterhalb des Sisals oft nur aus Hartpappe bestehen, das mit Sisal umwickelt wurde. Und da liegt der große Nachteil. Denn gegenüber einem Natur- oder Vollholz Katzenkratzbaum kann ein mit Sisal umspannter Hartpappen Katzenkratzbaum in puncto Stabilität nicht mithalten. Das liegt unter anderem an dem geringeren Eigengewicht. Für große oder mehrere Katzen sollten sie vor dem Kauf die Qualität und die Verarbeitung überprüfen. Dafür ist ein Katzenkratzbaum aus Sisal im Vergleich am günstigsten:

 

 

Kratzbaum aus Naturholz

Gegenüber einem Baum aus Sisal ist der Katzenkratzbaum aus Naturholz etwas teurer in der Anschaffung. Das zahlt sich allerdings schon bei der qualitativen Verarbeitung aus. Liegeflächen, Häuschen und Zubehör sind hier meist komplett aus hochwertigem Holz. Die Vorteile dafür liegen klar auf der Hand. Zum einen ist der Katzenbaum stabiler. Durch das höhere Gewicht und dem Gewichtsschwerpunkt in der Mitte kann der Baum also nicht so leicht umfallen. Außerdem verändert sich je nach verwendetem Holz das Raumklima positiv. Eine stellenweise Umwicklung mit Sisalseil sorgt für einen hochwertigen, natürlichen Blickfang, den nicht nur Katzen lieben.

Kratzbaum aus Bananenblatt oder Wasserhyazinthe

Der Kratzbaum mit handgeflochtenen Körben aus Bananen und Wasserhyazinthenblättern ist ein echter Eyecatcher. Es ist das Modell der Königsklasse. Durch die hochwertige Handarbeit steht mit einem Katzenkratzbaum aus Bannanenblatt ein echter Hingucker in ihrem Zimmer. Da es sich um unbehandelte Naturmaterialien handelt, ist es kein Problem, wenn ihr Stubentiger daran herumkaut.
Zugegeben : Dieser Kratzbaum ist sehr edel und natürlich auch ein bisschen teurer. In unserem Vergleich sind für jeden Geldbeutel ein paar Angebote zusammengestellt.

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *